Startseite

HERZLICH WILLKOMMEN!

Zugehörigkeit bedeutet Lebensqualität – Wir fördern die Selbsthilfe

Wir freuen uns, dass Sie auf uns aufmerksam geworden sind und sich für unsere Seite interessieren. Sie oder ein Angehöriger ist von Aphasie betroffen? Das Aphasie-Regionalzentrum Köln-Bonn e.V. hält vielfältige Informationen und Angebote für Menschen mit Aphasie und ihre Angehörigen bereit. Gerne sind wir bei allen Fragen für Sie da.

Sprechen Sie uns an – Wir helfen Ihnen gerne! Telefon 0228-62 93 680


AKTUELLES

Oktober – Europäischer Monat für Aphasie

Anlässlich des Europäischen Monats der Aphasie informierte die Selbsthilfegruppe Aphasie Bonn am 07.10. 2017 in der Thalia Buchhandlung Bonn über dieses Thema.

   

   

 

Pressetext Thalia 2017 (lesen Sie hier)


Oktober – Europäischer Monat für Aphasie

Tag der Aphasie  – Die Selbsthilfegruppe Aphasie und das Aphasie-Regionalzentrum Köln-Bonn e.V. laden ein am 07.10.2017 zum Kennenlernen und Austausch in die Thalia Buchhandlung Bonn. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Aphasie-SHG_Poster 

Rollup Aphasie-3


Chor- und Rhythmusseminar in der Landesmusikakademie Engers vom 29.09.-01.10.2017 organisiert durch den Landesverband Aphasie Rheinland-Pfalz

      

Pressetext Chor- und Rhythmusseminar (lesen Sie hier)


Specksteinworkshop im Westerwald

Dienstag 11. Juli 2017 von 11:00 ‐ 18:00

Pressebericht (lesen Sie hier) von Claudia Niederer

        

    


Malworkshop 10. Juni im ARP Museum

     

Pressebericht Arp Museum (lesen Sie hier)


Vernissage am 21.4.2017  ” Sprechen mit Pinsel und Farbe ” – bei der Lebenshilfe Bonn im Haus St. Agnes

Von Aphasie betroffene Künstler stellen für drei Monate ihre Gemälde in den Räumen der Geschäftsstelle der Bonner Lebenshilfe aus. Eröffnet wurde die Ausstellung der Aphasie-Malgruppe am Freitag, den 21. April, durch die stv. Geschäftsführerin Nina Momm und die Künstlerin und Kunsttherapeutin Ulla Hieronymi-Pinnock. Acht Menschen mit Aphasie entführen die Betrachter in eine Gefühlswelt, die farbenfroh und spannungsreich Inneres preisgibt“, erläuterte Hieronymi-Pinnock. „Die Bilder sprechen mich ganz direkt an“, resümierte eine Besucherin und sprach damit die Meinung vieler Besucher aus.

            

Pressebericht (lesen Sie hier) von Hermann-Josef Wester